Sammlung Spörri und Ziegler

Seit mehreren Jahren sammle ich Vasen und Schalen der Tonwarenfabrik Ziegler Schaffhausen und des Keramikers Gustav Spörri, der lange für Ziegler tätig war.

Gustav Spörri baute bei Ziegler nach dem zweiten Weltkrieg eine Kunstabteilung auf und entwarf dafür die Formen und Dekore. Männer haben die Stücke gedreht und geformt, Frauen haben sie bemalt. Daneben schuf er eine grosse Anzahl Einzelstücke. Er blieb bei Ziegler tätig, bis der Betrieb Mitte der 1960er Jahre schloss. Danach arbeitete er in seinem eigenen Atelier in Neuhausen bis zu seinem Tod im Jahr 1976.

Spörri war ein Meister seines Handwerk, er ging zugleich sehr sicher und sehr frei mit seinem Material um. Er muss sehr viel gearbeitet haben, und er muss unerhört experimentierfreudig gewesen sein.

Die Vielfalt und Schönheit von Gustav Spörris Keramiken hauen mich immer wieder um. Es sind nicht abstrakte Kunstwerke, sondern Materie gewordene, sozusagen inkarnierte Schönheit. Sie erinnern an die Schönheit von Wäldern und Wüsten und Wasser, und daran, dass hier, in dieser materiellen Welt, unsere Heimat ist.

Der Basler Markus Strübin hat 2013 mit seinem Buch Begegnungen mit Gustav Spörri 1902-76 eine tolle Hommage geschaffen an diesen aussergewöhnlichen Künstler und Handwerker. Das Buch ist auch eine Reverenz an das Kunsthandwerk der Keramik überhaupt. Mein eigener Beitrag im Buch: Schöne Dinge aus Keramik  

Das Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen hat 1993 eine Broschüre über die Tonwarenfabrik Ziegler publizierte, die im Museumsshop erhältlich ist.


Keramiken von Spörri

001
002
003
004
005
006









Keramiken von Ziegler